Probenwochenende „light“

am 26. und 27. März 2022

Da ein großes Projekt, wie „The Greatest Showman“ viel Vorbereitungszeit benötigt, haben wir am 26. und 27. März ein Probenwochenende „light“ veranstaltet. Dieses neue Konzept verheiratet die Idee einer Sonntagsprobe, bei der einen Tag lang im normalen Proberaum, in diesen Fall in unserem Proberaum in der AWO Stuttgart, geprobt wird, mit der des Probenwochenendes, bei dem über das gesamte Wochenende geprobt wird.

 

Am Samstag um 09:30 Uhr ging es los. Bis zum Mittagessen könnte man die Probe nicht von einer normalen Dienstagsprobe unterscheiden, höchstens das Einsingen wird etwas ausführlicher zelebriert. Dann jedoch trafen die ersten Bandmitglieder ein und begaben sich auf die Bühne, um dort ihre Instrumente aufzubauen. Mit dem Abschluss des morgendlichen Probenblocks wurde die Band offiziell begrüßt.

Während die Band zu proben begann, hatte der Chor Mittagspause. Einige Chormitglieder hatten Kartoffelsalat mitgebracht, welcher zusammen mit den vor Ort zubereiteten Maultaschen mit Hintergrundmusik verspeist werden konnte. „Fast wie auf dem Wasen, “ stellte ein Chormitglied fest. Anschließend begann die allererste Probe gemeinsam mit der Band. In den zwei Stunden konnten wir zwar nur einen kleinen Teil des Stückes proben, aber laut unserem Chorleiter Holger „war schon viel Gutes dabei.“

1/2

Für eine kleine Stärkung zwischendurch, gab es eine Kaffeepause mit einem ordentlich gefüllten Buffet, zu dem jedes Chormitglied etwas beigetragen hatte, ergänzt mit vor Ort gekochtem Kaffee und Tee. Für den Chor war damit der erste Probentag beendet, doch in unserem Probenraum kehrte noch lange keine Ruhe ein: Der letzte Probenabschnitt beinhaltete die Solisten sowie die Band und gab uns die Möglichkeit, auch die solistischen Stücke zum ersten Mal gemeinsam mit der Band zu proben. 

 

Der Sonntag begann mit einer Sprechprobe der Darsteller. Eineinhalb Stunden wurden angesetzt, um das Drehbuchs einmal gemeinsam durchzulesen, erste Bewegungsabläufe zu finden und Textstellen zu optimieren. Dies erwies sich als über-ambitioniertes Ziel, die dreieinhalb bewältigten Szenen waren danach jedoch deutlich polierter als zuvor. 

Danach begann die reguläre Probe mit dem Chor. Parallel zur Probe verließen jedoch einzelne Personen den Proberaum, um im Foyer probeweise für die Aufführungen geschminkt zu werden, die Kostüme zu besprechen und erste Fotos zu machen.

IMG_3504.JPG
IMG_3478.JPG

Nach einer Stärkung in Form von Pizza gab es einen weiteren Probenabschnitt und natürlich auch wieder eine Kaffeepause. Das reduzierte Kuchenbuffet wurde um zwei neue Kuchen verstärkt und konnte so dem Ansturm erfolgreich standhalten. Somit konnte auch der letzte Probenabschnitt des Tages von einem satten und zufriedenen Chor angetreten werden.

Gegen 16:30 Uhr neigte sich das Probenwochenende seinem Ende zu. Unser Chorleiter ließ den Tag Revue passieren, dankte allen Helfern und leitete das Aufräumen der Räumlichkeiten ein.

 

In den zwei Tagen konnten wir gesanglich einen deutlichen Fortschritt erzielen und sind unseren Auftritten ein kleines Stück nähergekommen.

Text: Moritz Thies

Bilder: Lea Gottschalk, Thilo Münz